Einbrüche in Österreich – Wien liegt weit vorne

Einbrüche sind die Sorge eines jeden Haus- und Wohnungsbesitzers in Österreich. Eine Reise, einige Tage außer Haus, um die Familie zu besuchen. Das kann schon genug sein, um Einbrechern eine Gelegenheit zu geben. Doch wie oft wird eigentlich eingebrochen? Wo ist das Risiko am Größten?

Einbrüche in Österreich im Jahre 2015 – Die Landeshauptstadt ist Spitzenreiter

Etwa 14000 Einbrüche wurden 2015 in Österreich begangen. Auf das ganze Bundesgebiet verteilt erscheint die Summe im Vergleich zu anderen Verbrechen schon recht beachtlich. Besonders deutlich werden die Nummern jedoch bei den Zahlen der Landeshauptstadt Wien. Mit 6500 Einbrüchen im Jahr führt die Metropole die Liste mit Abstand an. 6500 Einbrüche im Jahr – das macht fast die Hälfte aller Einbrüche in der ganzen Republik aus.

Wie hoch ist der Schaden der Einbrüche? Wie schützt man sich richtig?

Die Summe der Schäden, die Einbrüche in Österreich im Jahr 2015 verursacht haben, gehen in die Millionenhöhe. Zwar ist nicht jeder Einbruch auch erfolgreich und nicht immer ist die Beute groß, insgesamt ist der Schaden jedoch vor allem auch für die betroffenen Haushalte beachtlich. Zusätzlich zum materiellen Schaden kommt häufig noch der persönliche Wert hinzu, der meist noch viel größer ist. Der Ehering des verstorbenen Partner, Bücher oder Schmuck der verstorbenen Eltern. All diese Gegenstände lassen sich auch mit viel Geld nicht ersetzen. Auch der Schaden durch Vandalismus und Zerstörung kommt häufig hinzu. Dabei kann jeder selbst schon ein wichtigen Teil zur eigenen Sicherheit beitragen und das Risiko eines Einbruchs vermindern. Das ist übringens auch gar nicht so teuer oder schwer, wie es vielleicht klingt. Einfache Mittel können hier schon mehr als ausreichend sein. Einige einfache Maßnahmen, die sich ohne große Kosten verwirklichen lassen, sind zum Beispiel:

* Nachbarn, die regelmäßig die Wohnung oder das Haus besuchen und Licht einschalten und nach dem Rechten sehen
* Gut verschlossene Türen und Fenster, auch bei schönem Wetter oder kurzen Besorgungen
* Information an Familie und Nachbarn, wenn man aus dem Haus geht. Das macht aufmerksam.
* Abwesenheiten oder Urlaub nicht in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook ankündigen

Die meisten der oben genannten Punkte lassen sich relativ leicht verwirklichen. Das Risiko der sozialen Netzwerke wird hier jedoch schnell übersehen. Die Ankündigung der Abwesenheit im Netz oder auch das Veröffentlichen von Urlaubsfotos führt dazu, dass Einbrecher schnell erfahren, wer nicht zu hause ist. Man macht sich so selbst zu einem leichten Ziel. Daher: Abwesenheiten lieber nicht posten und Fotos etc. auch wenn es spannend ist, erst nach dem Urlaub online stellen.

Welche Sicherheitsmaßnahmen gibt es ?

Auch technisch hat sich inzwischen vieles im Bereich Sicherheit und Einbruchsschutz getan. Sicherheitsschlösser und Alarmanlagen sind inzwischen überall erhältlich und gar nicht teuer. Leider fehlt jedoch vor allem die Alarmanlage, oder die ebenfalls günstig erhältliche Kamera noch in vielen Haushalten. Oft ist man sich auch des Risikos nicht bewusst. Wertgegenstände und Schmuck sollten auch zu hause im Tresor aufbewahrt werden. Fast jeder, der in ein Hotel geht, nutzt den dortigen Tresor. Im eigenen Haus wird er jedoch oft „vergessen“. Insgesamt betrachtet macht eine gut installierte Alarmanlage in Kombination mit Kameras und Bewegungsmeldern einen Einbruch bereits um ein Vielfaches schwieriger, wenn nicht sogar unmöglich. Ein Tresor und Sicherheitsschlösser stellen ein weiteres Hindernis zusätzlich da.

Was für ein Tresor ist sinnvoll?

Welchen Tresor man verwendet, hängt vor allem von den Wertgegenständen ab. Für den normalen Schmuck oder Bargeld ist in der Regel ein einfacher Tresor völlig ausreichend. Handelt es sich um größere Mengen an Geld oder um sehr wertvollen Schmuck, dann sollte ein modernerer Tresor, der fest eingebaut ist und über einen Durchbohrschutz verfügt her. Schlüsseldienste und andere Tresorfachkräfte beraten diesbezüglich gerne und informieren genau welche Vorteile ein Tresor hat und welcher zu empfehlen ist.

Fazit:

Einbrüche sind häufig, können aber in der Regel durch viele kleine Faktoren deutlich erschwert werden. Zwar kann man immer das Opfer eines Einbruchs werden, befolgt man jedoch die oben genannten Ratschläge, dann kann man auch ohne Kosten das Risiko deutlich verringern. Durch ein zusätzliches Sicherheitssystem werden die eigenen vier Wände noch einmal sicherer. Das größte Problem bleibt sicherlich, dass die Gefahr eines Einbruchs von den meisten Menschen immer noch unterschätzt bzw. nicht wahrgenommen wird.