Gesund und leistungsfähig Arbeiten: Ergonomie am Arbeitsplatz

Kopf- und Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden, über die besonders Arbeitnehmer aus Verwaltungsberufen leiden. Dabei ist etwa die Hälfte der Beschwerden auf unzureichende ergonomische Bedingungen am Arbeitsplatz zurückzuführen.

Ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz ist deshalb besonders wichtig. Denn nur durch optimale Bedingungen werden Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen vermieden, die Leistungsfähigkeit gesteigert und der Arbeitnehmer fühlt sich insgesamt wohler. Bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes sind generell drei grundlegende, essentielle Punkte zu beachten:

  1. Der Arbeitsplatz sollte nach der sogenannten STA“-Reihenfolge optimiert werden. STA bezieht sich auf Stuhl. Tisch und Arbeitsmittel. Die exakte Abfolge ist hierbei unbedingt einzuhalten.
  2. Der menschliche Körper benötigt Bewegung, um leistungsfähig sein zu können. Während der Arbeit sollten Arbeitnehmer möglichst jede Gelegenheit nutzen, kurzzeitig durch Bewegung den Körper wieder in Schwung zu bringen.
  3. Eine gute ergonomische Ausrüstung ist langfristig gesehen besonders wichtig, um gesund und fit zu bleiben. Zudem wird durch einen ergonomischen Arbeitsplatz auch die Produktivität deutlich gesteigert.

Ergonomie – die gesetzlichen Bestimmungen für Arbeitnehmer

Doch nicht nur in Verwaltungsberufen ist „Ergonomie am Arbeitsplatz“ ein wichtiger Punkt, sondern auch in jedem anderen Berufszweig spielt dieser Aspekt eine wichtige Rolle und so ist jeder Arbeitgeber an gesetzliche Vorschriften gebunden, welche die Gestaltung der Atmosphäre am Arbeitsplatz regeln. Es geht bei den Bestimmungen aber nicht nur um die passenden Abstände zum Computermonitor oder um die optimale Sitzhöhe, sondern um die grundlegenden Kriterien eines idealen Arbeitsklimas am Beschäftigungsort. Folgende Gesetze sind bislang für Arbeitnehmer geregelt:

Arbeitszeiten

Im Arbeitsruhegesetz und Arbeitszeitgesetz sind die Belastungsintervalle innerhalb der Arbeitszeit festgehalten. Sogar eine konkrete Regelung der Pausen für das Arbeiten am Bildschirm ist darin zu finden.

Arbeiten am Computermonitor
An jedem Arbeitsplatz sind mittlerweile Computer zu finden. Deshalb wurden hier auf supranationaler Ebene der EU Gesetze erschaffen, welche bei häufigen Tätigkeiten am Monitor den Gesundheitsschutz gewährleisten soll.

Klimabedingungen am Arbeitsplatz
Selbstverständlich wirken sich klimatische Faktoren wie Lärm, die Temperatur und Luft auf die Leistungsfähigkeit und langfristig auch auf die Gesundheit aus. Für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen ist in der Arbeitsstättenverordnung genau festgelegt, wie der Arbeitsplatz beleuchtet sein muss und welche Anforderungen für die Luftfeuchtigkeit und Temperatur am jeweiligen Arbeitsplatz gelten.