Haut, Haare und Nägel im Sommer schützen

Gesunde Haut natürlich schützen
Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und bietet eine große Angriffsfläche für ultraviolette Strahlen. Flüssigkeitszufuhr ist nicht nur für den Kreislauf wichtig. Sie regt die Durchblutung an und beugt das Austrocknen der Haut vor.
Pflanzliche Öle sowie natürliche Bindungsmittel, die Lanolin oder Bienenwachs enthalten, können auf die Haut aufgetragen werden und spenden Feuchtigkeit. Kosmetik und Parfums können zu Hautirritationen und folglich zu Pusteln, Rötungen und Juckreiz führen. Eine gesunde Ernährung stärkt den Eigenschutz der Haut zusätzlich.

Individueller Sonnenschutz für jeden Hauttyp
Wer ein Sonnenbad nehmen möchte, sollte den Eigenschutz der Haut ermitteln. Fünf Hauttypen unterscheiden sich in den Eigenschutzzeiten, die zwischen drei und 90 Minuten variieren können. Während der Eigenschutzzeit kann die Haut das notwendige Vitamin D aufnehmen. Dieses sorgt für das Wohlbefinden und stärkt das Immunsystem.
Der Lichtschutzfaktor auf der Sonnencreme zeigt die Dauer des Schutzes an. Multipliziert man den Eigenschutz mit dem Lichtschutzfaktor, so erhält man die Zeit, die man in der direkten Sonne verbringen kann.

Auswirkungen von UV-Strahlen
Die UV-B-Strahlen dringen nur in die oberste Hautschicht ein. Dennoch führt eine längere Belastung zu schmerzhaften Hautverbrennungen. Jeder Sonnenbrand erhöht das Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken. Die gefährlichen UV-A-Strahlen dringen in tieferliegende Hautschichten bis ins Bindegewebe ein und führen zur vorzeitigen Hautalterung. Setzt man sich dieser Strahlung regelmäßig aus, sind die Schäden nach wenigen Jahren sichtbar. Die Haut wird rissig, trocken und bekommt Pigmentstörungen.

Haare und Nägel vor der Sonne schützen
Die UV-Strahlung greift die natürliche Schutzschicht der Haare und der Nägel an. Farbpigmente werden zerstört und wandeln die Strahlen in Wärme um. Sind die Pigmente zerstört, greift das Sonnenlicht das innenliegende Keratin an. Das Haar fühlt sich stumpf an, wird brüchig und verliert Glanz sowie die natürliche Farbe.

Es gibt zahlreiche vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Haut aus der Apotheke. Neben Kapseln sind auch  feuchtigkeitsspendende Haarsprays für das Haar und Salben für das Haar hilfreich. Diese versiegeln die Farbpigmente und beugen Verblassen beim Sonnenbaden oder Schwimmen vor.
Sonnenschirm oder Kopfbedeckungen schützen das Haar am Strand. Badekappen schützen zusätzlich vor Salz- und Chlorwasser. Ist das Haar bereits geschädigt, kann Salzwasser ins Haarinnere gelangen und tiefe Schäden verursachen. Die Haare sollten daher anschließend mit lauwarmem Trinkwasser ausgespült werden und in der Luft trocknen.
Für Finger- und Fußnägel hat die Sonnenstrahlung einen positiven Effekt, der sich in den Sommermonaten besonders bemerkbar macht. Denn durch das Vitamin D wird das Wachstum angeregt. Der Nachteil ist, dass sowohl Natur- als auch Kunstnägel eine gelbliche Farbe annehmen.