Rabl: „Wir müssen jetzt wegen SPÖ-Misswirtschaft sparen“

Die Stadt Wels hat die Beratungsfirma ICG mit der Erstellung von Einsparungsvorschlägen beauftragt. Warum muss die Stadt gerade jetzt sparen? Nach dem Verkauf der Wels Strom-Anteile im Jahr 2002 war die Stadt schuldenfrei und hatte einen Finanzpolster von mehreren Millionen. Seit dem Verbrauch der Reserven macht die Stadt jedes Jahr zwischen 10 und 15 Mio… Weiterlesen

ÖBB-Railjets halten ab Oktober auch in Wels

Eine langjährige Forderung der Stadt Wels an die ÖBB geht in wenigen Wochen in Erfüllung: Wie der Vorstandsvorsitzende der ÖBB Holding Ing. Mag. (FH) Andreas Matthä Bürgermeister Dr. Andreas Rabl kürzlich in einem Schreiben mitteilte, erfolgt ab 11. Oktober die schrittweise Umstellung der jetzt verkehrenden ÖBB Intercity-Züge auf Railjets. Ab dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember… Weiterlesen

Welser Stadtsenat sprach sich für den Ankauf des Greif-Areals aus

Einstimmig sprach sich der Welser Stadtsenat in einer Sondersitzung am Dienstag, 2. August für die Aufnahme von Vertragsverhandlungen zum Ankauf des Greif-Areals auf. Geführt werden die Kaufgespräche seitens der Stadt Wels von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl. Konkret beabsichtigt ist der Ankauf des rund 2880 Quadratmeter großen Mitteltrakts (inklusive Stadttheater) an der Rainerstraße. Neben der Erhaltung… Weiterlesen

Ewald Wolfram – Apotheker mit Herz für Wels

Fragt man sich, warum ein Apotheker Tourismusobmann wird. Hintergrund ist die beeindruckende Lebensgeschichte des an der Uni Wien ausgebildeten Pharmazeuten. Der 1951 geborene Welser hat die Entwicklung der Stadt miterlebt, von den „goldenen Zeiten als Einkaufsstadt“ mit einem pulsierenden K.-J.-Platz bis zur heutigen Zeit mit ihren bekannten Problemen. Obmann der Jungen Wirtschaft 1979 wurde Wolfram Bezirksobmann… Weiterlesen

Großveranstaltungen in Wels wieder möglich?

140.000 Besucher kamen dieses Jahr zum Festival nach St. Pölten. Das ist auch für die Stadt ein enormer Imagegewinn und bringt mediale Dauerpräsenz. 14 Millionen Euro So viel Umsatz bringen die Besucher des Frequency Festivals den Wirtschafts-treibenden in St. Pölten. Es gibt aber nicht nur das Frequency Festival, sondern zahlreiche andere große Events in vielen… Weiterlesen

Leonimus: Weiße Möwen, Brachvögel und Heuschrecken

Diese Heuschrecken – in Gestalt von einigen Industriellen und Gewerbetreibenden – sind also auf die Idee gekommen, das Gelände der Weißen Möwen und ihrer gefiederten Brachvogel-Kumpanen für Betriebsansiedlungen zu nutzen. Wenn auch nur ein minimaler Profit winkt, entsteht in den Augen der Heuschrecken-Community sofort die Notwendigkeit, über Leichen zu gehen und derartig skurrile „Wohngemeinschaften“, wie… Weiterlesen

Edi Hauser – Der kreative Hotelier

Das Hotel entstand wie so viele österrei-chische Hotels aus gastronomischen Wurzeln. Die Basis dafür waren ein Wein-großhandel und ein Hotel mit 10 Zimmern. Edi Hausers Vater hatte den Großhandel mit Weinen vor dem 2. Weltkrieg initiiert und zu einem blühenden Geschäft mit ca. 800 Gastronomiekunden ausgebaut. Hotel Post Edis Mutter, stammend aus der Wirtsfamilie des Thalheimer… Weiterlesen

Die Antifa und der Kommunismus

In Italien von 1920 entstand die Bezeichnung „antifascismo” als Reaktion auf die Herrschaftsform des Faschismus Mussolinis im Land. Wenig später war die „Antifaschistische Aktion“ auch in anderen Ländern aktiv und eine durch und durch russisch-kommunistische Gruppierung. Kommunisten diffamierten Sozialdemokraten als Faschisten Bereits 1925 okkupierte die Kommunistische Internationale das Schlagwort „Antifaschismus“, um gegen politische Gegner vorzugehen…. Weiterlesen

Mensch des Monats: Andreas Rabl

Geboren wurde Andreas Rabl 1972 in Wels. Er wuchs als eines von 4 Kindern wohlbehütet in Puchberg auf, wo er auch die Volksschule besuchte. Ab 1983 besuchte er das Welser Gymnasium Schauerstraße. Als musisch begabtes Kind erhielt er schon im Alter von 6 Jahren Geigenunterricht und sang im Welser Singschulchor. Sein Talent als Geigenspieler bewies… Weiterlesen

Der Spielfeld-Report

Das schlimmste ist der bestialische Gestank. Überall. Es riecht nach menschlichen Exkrementen. Müll wohin man sieht. Die Menschen warten sitzend auf die Busse in Richtung Deutschland. Stehend würden sie sich gegenseitig zerquetschen, so die Polizei. Weiter hinten stehen die Leute noch, oder schlafen in den riesigen Zelten. Kinder spielen im Müll als wäre es das… Weiterlesen